Ludwig Seyfarth | Kurator der Sonderausstellung



ls_portraitVita

1960 in Hamburg geboren, lebt in Berlin.
Studium der Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft und Philosophie in Hamburg.

Seit 1987 Tätigkeit als freier Autor, u. a. für die Stadtmagazine PRINZ und SZENE Hamburg, Screen Multimedia, Design Report, Die Woche, Süddeutsche Zeitung, TAZ, FAZ.net, Hamburger Rundschau, artist Kunstmagazin, Konkret, Kunst & Kultur. Kulturpolitische Zeitschrift der ver.di, artnet.de. Zahlreiche Beiträge in Ausstellungskatalogen. 2007 ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik.

Gastprofessur 2000/2001 an der HBK Braunschweig, 2002-2004 an der HFBK Hamburg, 2010-2012 an der Kunstakademie Münster. 2004-06 Lehrauftrag an der Kunstakademie Stuttgart, 2013 an der HFK Bremen.

Konzeption und Durchführung von Ausstellungsprojekten, u. a. Architektur der Ideen (1994), falsch verbunden. Bilder der Welt im Zeitalter digitaler Netze (1995) und Polypolis – Kunst aus Megastädten Asiens (2001) im Kunsthaus, Hamburg; Bildarchive der Unsichtbarkeiten (Foto-Triennale Esslingen 2004) und Fliegende Kühe und andere Kometen. Nicht nur komische Dinge in der Kunst (2006) in der Villa Merkel, Esslingen (zusammen mit Andreas Baur); Streng verdaulich (2008) im Rahmen von „Vertrautes Terrain. Kunst in und über Deutschland“, Museum für Neue Kunst im ZKM Karlsruhe; The Fate of Irony (2010), KAI 10 – Arthena Foundation, Düsseldorf (zusammen mit Zdenek Felix), 2010; Liaisons Dangereuses (2010), Galerie Thomas Rehbein, Köln; Transformed Objects (2011), KAI 10, Düsseldorf (zusammen mit Zdenek Felix), The Touch of Life (2012), Galerie Anita Beckers, Frankfurt; Beyond the Surface (2012), KAI 10, Düsseldorf (zusammen mit Zdenek Felix); Drawing a Universe (2013), KAI 10, Düsseldorf, 2013; Gestohlene Gesten (Mai/Juni 2013), Kunsthaus Nürnberg.