Stefan Panhans, Hamburg

pan.o.rama@gmx.net | www.stefanpanhans.com/



Arbeiten


Vita

lives and works in Berlin, Hamburg and elsewhere. In his recent work he uses video, photography, as well as text, collage and drawing and deals with contemporary subject centred issues such as the must of self optimation and the flexible ego under conditions of a »new spirit of capitalism«, as well as phenomenas of hyper-mediatization.

As kind of an artistic research his work undertakes a »mental archeology« (Kathrin Busch) of the media and the self. In his single channel videoworks, such as »Sieben bis Zehn Millionen«, 2005, »Who´s Afraid of 40 Zimmermädchen«, 2007, »If A Store Clerk Gave Me too Much Change«, 2009, or »SORRY«, 2010 he always uses only one single, staged picture without any cut, meanwhile the whole movement often only comes from the spoken words of its figures.

His most recent photographic series »Items for Possible Video Sets« (since 2009) shows a certain part of the world of commoditys through the caladeisopical pastiche of a disturbing series of still lifes dealing with the aesthetics of commercial pack-shots.

Einzelausstellungen / Solo Shows (2007-2014)

2014
»Too much Change is not enough«, Haus am Waldsee, Berlin
»Stefan Panhans«, Dis>PLAY, Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen
2013
»Schnee schnell Schnee du bleiches Reh«, Villa Merkel, Esslingen
»Womit wird eigentlich vergoldet bei einem Waldüberfall frag ich mich gerade – OT 99-02 (JR) &«, Kunsthaus Jesteburg
»The Long Goodbye (Pre-Afterwork-Ok-Clubset) Casino«, Projekt im öffentlichen Raum, Hamburg, Steintorplatz
»The Long Goodbye (Pre-Afterwork-Ok-Clubset)«, Galerie Dorothea Schlueter, Hamburg
»Untitled & Items for Possible Video Sets - FW Run / SORRY Homestory«, FELDBUSCHWIESNER, Berlin
2012
»Stefan Panhans - Untitled & Items for Possible Videosets - Concrete Run«, 'Art is Concrete. And so is Truth?', Camera Austria / Steirischer Herbst, Kunsthaus Graz
»Objects & Items«, Kerstin Engholm Galerie Wien (mit / with Stefanie Seufert)
»SORRY«, Galerie Conradi, Hamburg
2011
»Wann kommt eigentlich der Mond raus?«, Museum für Gegenwartskunst, Siegen
2010
»I´m cold … did I actually do the bank transfer or not? … Pass me the coffee … what kind is it? Or is it tea?«, W139, Amsterdam
»Du kannst die Polizei belügen aber nicht mich – Gefangenes Zimmer II«, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg (mit / with Andrea Winkler)
»Stefan Panhans«, VideoZone – Kunsthalle Mainz
2009
»Das gefährlichste Büro der Welt«, Raum für Zweckfreiheit, Berlin (mit / with Andrea Winkler)
»Who´s Afraid Me too Much Change«, Malkasten, Düsseldorf
»Stefan Panhans«, videoart at midnight, Babylon, Berlin
»I Might Keep It without Telling Him«, Galerie Olaf Stüber, Berlin
»Again Here. Because We aren´t What We Are – Stefan Panhans / Eske Schlüters«, Förderpreis der Arthur Boskamp Stiftung, Hohenlockstedt
2008
»Who´s Afraid of 40 Zimmermädchen«, Kunsthaus Hamburg
2007
»Glow&Friends« , Galerie Olaf Stüber, Berlin
»Arbeiten von Stefan Panhans«, Kunstverein Hannover

Ausstellungs- und Projektbeteiligungen / Group Shows & Projects (2007-2014)

2013
»Hängt den Baum hoch«, Kunstverein Hannover
»Utopien vermeiden«, Werkleitz Biennale, Halle (Saale)
»FORMER WEST , Notes from Berlin, BAK, basis voor actuele Kunst, Utrecht
»HIS MASTER’S VOICE: Von Stimme und Sprache«, Medienkunstverein Dortmund
»FORMER WEST: Documentations, Constellations, Prospects«, Haus der Kulturen der Welt, Berlin«
"In was bin ich da reingerutscht? Existenz und Identität in der Kunst", Kunsthalle zu Kiel
2012
»Keine Zeit – Erschöpftes Selbst/ Entgrenztes Können«, Belvedere 21er Haus, Wien
»(dis)PLACEMENTS«, Hamburg
»Uncanny Home«, Corridor, Reykjavik
»Über die Dinge«, Kulturstiftung Schloss Agathenburg
2011
»Von der Sehnsucht nach Glanz und Gloria«, (Videoscreening), Museum Ludwig / ISEA2011, Istanbul
»Schon wieder und noch mal – Handlungsspielräume?», Kunstverein Medienturm, Graz
»Beyond Face«, Municipality of Thessaloniki Cultural Center
»Schlaf und Traum. Für eine Praxis des Horizontalen«, Shedhalle, Zürich
2010
»Where Am I«, Experimenter, Colkata
»Channel TV«, Kunstverein Harburger Bahnhof, Halle für Kunst, Lüneburg, Cnai, Chatou
»On Objects and Fetishes, 401 Contemporary, London / Anna-Catharina Gebbers, Bilbliothekswohnung
»Intercool 3.0«, Dortmunder U, Dortmund
»14. Marler Medienkunstpreis«, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
» F.R.I.K Film Festival. Cultural Initiatives Development Formation, Skopje
»Hart am Glück«, Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
»Grand Hotel Panhans«, Atelier Jungfernstieg 34, Hamburg
»Stage of Desire«, (Videoscreening), Folkwang Museum, Essen
2009
»Stage of Desire«, (Videoscreening), Künstlerhaus Stuttgart, Corner College, Zürich
»Kunstfilmtag 09«, Düsseldorf
»In between – die Kunst erwachsen zu werden«, Kunstverein Walkmühle, Wiesbaden
»Kunst und Öffentlichkeit«, NBK Berlin
»Multitasking«, La Filature - Scène Nationale, Mulhouse
2008
»Fresh German – recent video art from germany«, monkey town, Brooklyn
»WIR NENNEN ES HAMBURG«, Kunstverein in Hamburg / Kampnagel, Hamburg
»Kristallin«, Galerie Olaf Stüber, Berlin
»Mobile Archive«, Halle für Kunst Lüneburg
»Fluchten«, Kunstverein Walkmühle, Wiesbaden
»Multitasking«, Overbeck Gesellschaft, Lübeck
»Call it What You Like!– The Reinking Collection«, Art Center, Silkeborg
»Multitasking«, Stedelijk Mueseum´s Hertogenboech
»Identity«, European Media Art Festival, Osnabrück
2007
»Trans Video Express – Recent Video Art from Germany«, Sarah Meltzer Gallery, New York
»Ivo Wessel: Korrespondenzen – Kunst und Literatur, Enzyklopädien und Deklinationen«, Galerie der Stadt Sindelfingen
»Multitasking«, NGBK, Berlin
»Diplopie - Werke aus der Sammlung Ivo Wessel«, Kunstverein Göttingen
»Videovisionen«, Edith Russ Haus, Oldenburg
»100 Tage- 100 Videos«, GL Strand, Kopenhagen
»Fuera de Control«, Zemos98, Sevilla
»Eine Frage (nach) der Geste«, Goethe Institut, Rom
»Wir sind wieder Wer«, Kunstverein Harburg
»artists books: transgression | excess«, Space Other, Boston
»Aktive Konstellation«, Kunsthalle Brünn

Monographische Publikationen / Monographic Publications:

»Stefan Panhans – Too Much Change is Not Enough«, Haus am Waldsee/Villa Merkel, Verlag der Buchhandlung Walter König, Köln, 2014
»Stefan Panhans – Untitled & Items for Possible Video Sets«, Textem, Hamburg, 2012 mit einem Text von Jens Asthoff
»Sorry«,Museum für Gegenwartskunst, Siegen, Snoeck, Köln, 2011 mit Texten von Eva Schmidt und Hans-Jürgen Hafner
»Stefan Panhans – 5 Videos 2004-2009«, Merz& Solitude, Stuttgart, 2009 mit Texten von Kathrin Busch, Eva Birkenstock&Ulrike Gerhardt, Hans-Christian Dany und Hans-Jürgen Hafner
»Stefan Panhans – Wann kommt eigentlich der Mond raus? – Förderpreis Video, M.1 Arthur Boskamp Stiftung,« Textem, Hamburg, 2009, mit einem Interview mit Petra Reichensperger und einem Text von Julia Gwendolyn Schneider
»Stefan Panhans – Who´s Afraid of 40 Zimmermädchen« (mit Alicia Kwade), Kunsthaus, Hamburg, 2008, mit einem Text von Kathrin Busch
»Womit wird eigentlich vergoldet bei einem Waldüberfall frag ich mich gerade«, Revolver, Frankfurt, 2005, mit einem Text von Ariane Beyn
»Stefan Panhans , Videos 2001-2003«, Verlag der Fachbuchhandlung Sautter & Lackmann,2004, mit einem Text von Bettina Steinbrügge

Stipendien & Preise / Stipends & Awards:

2010 Kunstfonds Projektstipendium
2009 Hans-Günther-Baass- Atelier Stipendium, Hamburg
2008 Förderpreis Bildende Kunst 2008,Arthur-Boskamp Stiftung
2006 Kunstfonds Arbeitsstipendium
2004 Atelierstipendium der Künstlerstätte SchlossBleckede
2002 Atelierstipendium GSM, Hamburg
2000 Arbeitsstipendium der Kulturbehörde der Freien und Hansesatdt Hamburg


Zurück zur Übersicht