Laila Unger, Hamburg



Arbeiten


Vita

1959 geboren in Flensburg, lebt und arbeitet in Hamburg und Schleswig-Holstein.  Nach dem Kunststudium und Linguistikstudium in Kassel und Kopenhagen arbeitet sie als Kunstpädagogin, hat einen Kunstort in Hamburg zusammen mit Verbündeten von 1999-2004 geleitet, Kunstausstellungen kuratiert und selber zahlreiche Performances und Installationen, häufig im Zusammenhang mit den Medien Zeichnung und Körper gemacht.

Für die gezeigte Zeichnung Verschwinden gibt es folgende Überlegungen: Das Nein ist ohne eine Bewegung in der Zeit nicht denkbar. Diese Bewegung macht Laune, ist flüchtig, eher lautlos, verschwindend. Es ist nicht wirklich klar, ob diese Bewegung ein Vorwärts ist. Völlig abwesend ist das Nein dennoch nicht. In seiner Flüchtigkeit ist das Nein da und dennoch nicht greifbar, auch nicht verwertbar. Das große trompetende Nein der Widerrede will mehr sein und ist doch nur ein eingebildetes Stillstehen der Bewegung, ein Vollzugsbefohlener einer Verwertungsmechanik, die nie Halt macht. Und dann steht das Nein da hilflos verlassen und irgendwie komisch.  


Zurück zur Übersicht