Frau Kraushaar, Hamburg

sil.be@gmx.net



Arbeiten


Frau Kraushaar

Foto: Malin Schulz/ Stell. Artdirektorin" Die Zeit"

Vita

Frau Kraushaar, bürgerlich Silvia Berger, geboren 1975, lebt und arbeitet in Hamburg.
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg,Hfbk, Abschluss in Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Zeitbezogene Medien (Installation, Performance, Videokunst und Sound).
Diplom bei Prof. Michaela Melian und Prof. Michaela Ott.
Frau Kraushaar arbeitet an der Schnittstelle Bildende Kunst, Performance, Musik, Hörspiel und Theater. Regelmäßig zeigt sie Performances (in Hamburg z.B. auf Kampnagel) und gibt europaweit Konzerte/Performances.

Sogar das Goethe Institut lud sie bereits das dritte Mal ein, oder sendete ihre Musik auf dem hauseigenen Radio Podcast. Dazu legt sie Musik auf und entwirft Dj Abende in ihrer Heimatstadt im Pudel Klub. Typisch ist eine Genre übergreifende Herangehensweise an Kunst.

Performance/ Happening / Theater

– „Abgrund“, Theaterstück von Branko Simic, Musikalische Leiterin, Kampnagel, Hamburg
– „Baumitar-ism“, Performance, Kunstverein Wolfsburg, Kampnagel Hamburg undat.tention Festival, Lärz
– „Das Leben ist ein Kunstwerk, das Kunstwerk ist Leben", Happening in den Garagenräumen, Kunstverein Hamburg
– “Boheme”, Performance, Städtische Galerie Lenbach Haus Kubus, München
– “Heidi, Heidrun, Heidegger”, (mit Showcase Beat Le Mot) Performance, Altonaer Museum, Hamburg
– “Eule”, Performance, Kantine Schauspielhaus, Hamburg
– “Schnapsloch” (mit Nadine Jessen) Happening, Kampnagel, Hamburg
– “Es scheint, es tickt das ES”, Performance im Rahmen der Ausstellung „Merkwürdige Maschinen“, Kunstverein Wolfsburg
– “Musik ”, Happening (mit Gintersdorfer Klaßen), Salon de Amateurs, Düsseldorf
– “Salon Krausssss”, “Small Music Theater“, Athen (Griechenland)
– “SprechSprachSing”, Galerie DaDadeNada und Thalia, Hamburg
– “Le Salon is very Morbidä, Music Show”, Kampnagel, Hamburg
– “Es scheint, es tickt das ES”, Hamburgische Kulturstiftung, Stiftermahl im Rathaus
– „Hausdurchsuchung“ Schilleroper und DVD Release, (von Showcase Beat Le Mot)Hamburg
– „The Power of Appropriation“ Musik und Lecuture, zusammen mit Stefan Römer ,Abby Warburg Bibliothek Hamburg

Ausstellungen

– ”So genau wollt ich`s gar nicht wissen”, kuratiert von Ludwig Seyfarth, Galerie Olaf Stüber, Berlin
– “Does-a-line-lie?”, Labor für Zeichnung, Artgenda, Hamburg
– „Galerie Ephemer“, kuratorische Leitung, eingeladene Künstler: Verena Issel, Stefan Mildenberger u.a.m., Hamburg
– “Kritik Unerwünscht”, kuratorische Leitung der Gruppenausstellung und Ausstellungsbeitrag, Gängeviertel Hamburg
– “The Power of Aneignung make us not forget”, Collagen, Gruppenausstellung, Pal, Köln
– “Walk to Talk”, Collagen, Gruppenausstellung, Galerie Tristess, Berlin
– “Hip Notation“ Sound-Video-Installation/“Invasionen“ Gruppenausstellung von Laila Unger, Frappant, Hamburg
– “Bilder der Stadt”, Soundscape zu den Filmen von Cordula Dietz und Oliver Fellinghauer, Galerie KuBaStar, Hamburg
– ”Du malst wie ein Schwein Edvard, du kopierst wie eine Sau Löckchen”,Installation, Performance, Galerie KaDeZe, Hamburg
– “Fake – Die Aneignung der Aneignung”, Trottoir, Dada de Nada, Hamburg
– “Die Demagogin”, Collage, Gruppenausstellung, Haus Schwarzenberg, Berlin
– “Ohne Titel”, Einzelausstellung, Galerie Tjorg Beer im Museumsquartier, Berlin

Tonträger / Solo-Veröffentlichungen:

Fast Asleep, CD (Eigenvertrieb) Le Salon is very Morbidä, CD / LP (Labelship / Broken Silence)
The Power of Appropriation, CD (Materie Records / Rough Trade)
Baumitar-ism, LP (Kunstverein Wolfsburg/ Hanseplatte)
Compilation-Beiträge:Songs for Joy, Staatsakt, Audio-CD (Nobistor)
Songs for Joy 2, Staatsakt, Audio-CD und Vinyl (Nobistor)
Finnish Snow Walks and Dances, Gruenrekorder, Vinyl (kmi raw records)
Tribute to Gustav Metzger, Intermedium, Audio-CD (Intermedium)
Dieser Punkt ist auch nur eine Fläche, Michaela Melian (Material Verlag)
Bergpartei Compilation, Audio-CD ( Bergpartei)
Stora Compilation, Stora, Audio-CD (Nneon)


Zurück zur Übersicht