Edith-Russ-Haus für Medienkunst

Katharinenstraße 23
26121 Oldenburg
(0)441 235 3208

info@edith-russ-haus.de

Arbeiten von Marcello Mercado



Das im Jahr 2000 gegründete Edith-Russ-Haus für Medienkunst widmet sich auf vielfältige Weise den aktuellen Fragestellungen zur Kunst und Medien. Regelmäßig werden international besetzte Ausstellungen gezeigt. Performances, Konzerte, Workshops, Seminare, Präsentations- und Vortragsreihen werden im Rahmenprogramm organisiert. Ein Schwerpunkt wird auf die vielfältigen medienkunstpädagogischen Angebote gelegt. Seit 2001 fördert das Edith-Russ-Haus ein regelmäßiges Gastkünstlerprogramm für neue Medienkunstprojekte und seit 2013 vergibt es unter der Leitung von Claudia Giannetti jährlich zwei Nachwuchsförderpreise für junge MedienkünstlerInnen.

Viten

Marcello Mercado

Van Gogh Variationen

Die Installation setzt sich mit der Beziehung zwischen biologischen, technologischen und künstlerischen Formen auseinander. Mittels eines Systems von Datentransformation und –übersetzung, das in der Erschaffung von Klang- und 3D-Skulpturen sowie Videodokumentationen kulminiert, erstellt Mercado Verbindungen zwischen organischer und digitaler Welt. Zur Anwendung kommen DNA, Kompost, Hexadezimalzahlen und Drohnen.InVariationenwerden verschiedene Strategien eingesetzt, um Van GoghsSonnenblumengemälde auf neuartige Weise durchzuspielen.

Squidsoup

SubmergenceInteraktive Lichtinstallation

Submergence ist eine großflächige, immersive Lichtinstallation. 8.064 einzeln ansteuerbare LED-Punkte ergeben ein komplexes dreidimensionales Raster. Beim Betreten dieses magischen Lichtraums verschmilzt das Publikum mit der Umgebung. Durch die eigene Bewegung innerhalb des Raumes begibt sich der Besucher auf eine synästhetische Entdeckungsreise zwischen Realität und Virtualität. Dabei wird die Erfahrung mittels Programmierung zur abstrakten Erzählung, welche nach gradueller Spannungssteigerung in einem großen Finale endet. Bewegungssensoren ermöglichen dem Besucher beim Durchschreiten des Raumes Interaktionen mit der Lichtchoreographie.

Squidsoup,1997 (England, Norwegen, Neuseeland)

Squidsoup beschäftigt sich als internationale Künstler-, Wissenschaftler- und Designer-Gruppe (GB/NO/NZ) mit digitalen und interaktiven Medien, um einzigartige Erfahrungen zu kreieren. In ihren Arbeiten fusionieren sie die Disziplinen Musik, physischer Raum und virtuelle Welten, um immersive, interaktive Erlebnisse zu schaffen. Weltweit wurden ihre Werke auf zahlreichen Festivals, Workshops und in Galerien, sowie im Rahmen permanenter Sammlungen als Sonderausstellung präsentiert.

Marcello Mercado, 1963 (Argentinien)

Fellow der John D. and Catherine T. MacArthur Foundation, The Rockefeller Foundation und der Kunsthochschule für Medien Köln. Anerkennung beim Prix Ars Electronica in Interactive Art; erste Preise bei der Biennale Videobrasil in São Paulo (1998 und 2001). Ausstellungen u.a. im Museum Ludwig, Köln; ZKM, Karlsruhe; Museo de Arte Reina Sofía, Madrid; Biennale di Venezia; Tent Gallery, Rotterdam.