kd.kunst

Doris Dickert
Dorfstraße 30
27729 Vollersode/Wallhöfen

post@kdkunst.de | www.kdkunst.de

Arbeiten von Rupprecht Matthes und Ulrik Happy Dannenberg



kd.kunst ist eine Galerie für Gegenwartskunst. Sie präsentiert in großzügigen Räumen Bilder und Objekte meist junger lebender Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Das weitläufige Areal bietet auch Raum für Land-Art. Neben zeitlich begrenzten Ausstellungen von kd.kunst zeigt kd.kunst.box ständig Arbeiten von verschiedenen Künstlern.

Vita Rupprecht Matthies

Rupprecht Matthies wurde 1959 in Hamburg geboren, wo er bis heute lebt und arbeitet. Seine frühe Ausbildung als Soziologe wecke sein anhaltendes Interesse an sozial engagierter Kunst. Er studierte von 1980 bis 1986 an der Hamburger Kunstakademie. Seit dieser Zeit hat er sich an zahlreichen Gruppenausstellungen beteiligt, 1996 war seine erste Einzelausstellung. 1998 begann Rupprecht Matthies mit der Herstellung von öffentlicher Kunst. Sein Interesse an sozial engagierte Kunst verstärkte sich im Jahr 2000 mit seiner Teilnahme am Community Improvement Program in Neuruppin. 2003 beteiligte er sich an der Gruppenausstellung " Niemand ist eine Insel " der Gesellschaft für aktuelle Kunst, Bremen. Seit 2003 hat er an Ausstellungen in Deutschland und Westeuropa teilgenommen. Er hat auch eine Reihe von Büchern, darunter NA UND ! (1999), Mut (2006), und Diskussions-Tagebücher I & II (2008) verfasst. Seine Arbeit ist unter anderem in die öffentlichen Sammlung der Hamburger Kunsthalle integriert.

Vita Ulrik Happy Dannenberg

Ulrik Happy Dannenberg lebt und arbeitet in Bremen. Er wurde 1963 in Wanne-Eickel geboren und studierte von 1986 bis 1988 Kunstgeschichte an der Ludwig Maximilian Universität, München. Anschließend nahm er eine Ausbildung zum Stukkateur in München auf und schloss von 1991 bis 1995 die Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk an. Von 1995 bis 2000 studierte Dannenberg Skulptur und Raumkonzepte bei Prof. E. Bosslet an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Dort blieb es bis 2002 als Meisterschüler bei Prof. E. Bosslet. 2003 erhielt er den Master of Arts im Studiengang Art in Context, Universität der Künste, Berlin. Seitdem schlossen sich zahlreiche Stipendien, Einzelausstellungen (unter anderem bei kd.kunst, 2012) und Beteiligungen an Gruppenausstellungen an