Galerie und Kunstkabinett Corona Unger

Georg-Gröning-Str. 14
28209 Bremen
Telefon 0421 346 74 74

cu@galerie-corona-unger.de | www.galerie-corona-unger.de

Arbeiten von Wolfgang Sümmermann, Robert Krainhöfner, Helmut Helmes und Nicholas Bodde



ausstellungsansicht_galerie_corona_unger_kl

Foto: Ausstellungsansicht Galerie Corona Unger

Galerie und Kunstkabinett Corona Unger wurde im Januar 2012 gegründet. In jährlich sieben Ausstellungen sind aktuelle Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie zu sehen. Das national wie auch international ausgerichtete Galerieprogramm vereint abstrakte und figurative Positionen. Regelmäßige thematische Veranstaltungen begleiten die Präsentationen. Im Rahmen des Kunstkabinetts stehen Papierarbeiten und „Das kleine Format“ im Zentrum der Betrachtung. 

Wolfgang Sümmermann, geb. 1938 in Cammin/Pommern, widmete sich nach einem Chemiestudium der Fotografie. Seine Werke wurden zuletzt u.a. in der Alten Saline, Hallein, der Galerie Lichtblick, Köln, der Deutschen Fotografischen Gesellschaft, Deichtorhallen Hamburg und auf dem Fotofestival, Zingst präsentiert, sowie in der Galerie Scheel, Sylt, der AutorenGalerie 1, München, auf Schloss Weikertsham, Wasserburg/Inn, in der Akademie für bildende Kunst, Salzburg und im Kunstverein Ebersberg.

Robert Krainhöfner, geb. 1967 in Jena, studierte 1992-1995 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg, ebd. 1999-2001 Kunst und öffentlicher Raum.2009/2013 erhielt er das Stipendium der Kulturstiftung Thüringen, 2011 das Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena. Seine Arbeiten wurden u.a. im Bauhaus-Haus am Horn, Weimar, Kunsthaus IKKP, Rehau, Augustinerkloster, Gotha, Forum Konkrete Kunst und in der Galerie zum Krönbacken, Erfurt gezeigt, auf der Bundesgartenschau, Koblenz sowie im Park der Ega, Erfurt.

Helmut Helmes, geb. 1949 in Lohne, studierte 1983-1989 an der Hochschule für Künste, Bremen. 2001 erhielt er den Lucas-Cranach-Preis, Kronach. Seit 2008 lehrt er Malerei an der Universität Vechta. Seine Gemälde wurden u. a. im Kunstverein Kaponier, Vechta, Kunstverein Syke, Kunstverein Lohne und im Tetznermuseum, Chemnitz gezeigt, außerdem mehrfach in der Galerie kunstück, Oldenburg, bei Treugarant,Hamburg, in der JVA, Vechta, im Schloss Augustusburg, Chemnitz und im Kurfürstlichen Gärtnerhaus, Bonn sowie im Elisabeth-Anna-Palais, Oldenburg.

Nicholas Bodde, geb. 1962 in New York/US, studierte 1982-1989 an der Hochschule für Künste, Bremen. Seine künstlerische Tätigkeit wird durch zahlreiche nationale und internationale Ausstellungsprojekte begleitet. Seine Gemälde waren u.a. im Kunstverein Vechta und Kunstverein Zeven, European Council, Strasbourg/FR, Nationalmuseum Danzig/PL und in der Städtischen Galerie, Danzig, Gesellschaft für Kunst & Gestaltung, Bonn, der Neuen Galerie Landshut, der Galerie der Stadt Remscheid und im Kunstverein Speyer ausgestellt.